Sehen. Staunen. Begreifen.
Angebote für Kinder und Jugendliche

Anschaulich und mit allen Sinnen Geschichte verstehen lernen – das ist der bewährte Ansatz unseres museumspädagogischen Programms. Als außerschulischer Lernort bietet das Residenzmuseum die Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen verschiedenste geschichtliche und kunstgeschichtliche Themen altersstufengerecht zu vermitteln.

Das Residenzmuseum im Celler Schloss lädt nicht nur zum bloßen Sehen und Staunen, sondern auch zum Begreifen ein: Die historischen Räume des Schlosses sind mit Antworten gefüllt, die ein Kennenlernen der Celler Residenzgeschichte ermöglichen und ein allgemeines Grundverständnis für vergangene Gesellschaftsstrukturen schaffen. Das Residenzmuseum gibt seinen jungen Besucher*innen einen Schlüssel an die Hand, mit dem eine Tür in unterschiedliche Zeiten geöffnet werden kann: vom Mittelalter bis zur Aufklärung.

Ob Kindergartengruppen, Schulklassen, „kleine“ Geburtstagsgesellschaften oder andere Kinder- und Jugendgruppen – das museumspädagogische Team des Residenzmuseums geht in den angebotenen Führungen auf die Bedürfnisse der verschiedenen Altersgruppen ein und schickt seine jungen Besucher*innen auf lehrreiche und spannende Zeitreisen.

In vielen Räumen laden die Kinderstationen ein, das Residenzmuseum auf eigene Faust zu erkunden.

Gemeinsam lernen
Altersgerechte Schlossführungen

Das Schloss bietet viele verschiedene Entdecker-Touren für jedes Alter. Alle Themen werden altersgerecht präsentiert und können vorab individuell und unterrichtsorientiert abgesprochen werden – auch die Kostüm- und Themenführungen.

Besuch im Schloss
(Kindergarten und 1. Schuljahr)
Spielerisch und mit der Aufforderung zum Mitmachen lernen die jüngsten Schlossgäste die Kindheit der kleinen Fürsten kennen. Es wird von Kleiderordnungen und Gepflogenheiten bei einem Schlossbesuch vor 300 Jahren erzählt und die Kinder bekommen Einblicke in den Alltag kleiner Prinzen und Prinzessinnen.

Empfang beim Herzog
(1. bis 6. Schuljahr)
In einem Crashkurs in Sachen Etikette werden den Schüler*innen die Regeln der barocken Audienz vorgestellt. Celler Residenzgeschichte und historische Persönlichkeiten am Hof werden zudem je nach Altersstufe mit eingebunden. Auch die Schlossküche und die Kapelle werden besichtigt.

Der Celler Hof im Spiegel seiner Zeit
(ab 7. Schuljahr)
Auch in Celle entfalteten die Ideen des Absolutismus und der Aufklärung ihre Wirkung.
Die von 1714 bis 1837 bestehende Personalunion zwischen dem Haus Hannover und Großbritannien hat in Celle einen ihrer Ursprünge. Ebenso hat ein Skandal in der Ferne hier Spuren hinterlassen: Die dänische Königin Caroline Mathilde lebte von 1772 bis 1775 im Celler Schloss.

Dauer: ca. 1 Stunde
Preise:
bis 14 Personen: 30,00 €
15-30 Personen: 40,00 €

Information & Buchung:
05141 / 90908-50

Fremdsprachige Schülerführungen:
bis 14 Personen: 40,00 €
15-30 Personen: 50,00 €
Fremdsprachige Führungen sind in folgenden Sprachen möglich: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Russisch sowie Plattdeutsch.

Rund ums Schloss
Besondere Themenführungen

Ob Natur, Mode oder Kunst – das museumspädagogische Team präsentiert unseren jungen Besucher*innen altersgerecht verschiedene Themen rund um das Schloss und eröffnet einen besonderen Blick in die Schlossgeschichte.
Hierfür können bei der Anmeldung gerne individuelle Wünsche und Interessen mitgeteilt werden.

Ahorn, Buche, Götterbaum - Die Natur im Celler Schlosspark entdecken
(KiGa und GS)
Gemeinsam wird der Schlosspark erkundet und nach einheimischen und exotischen Pflanzen gefahndet. Dann stehen ihre genaue Bestimmung sowie die Frage nach dem Alter eines Baumes auf dem Programm. Anhand von alten Karten und Bildern wird erforscht, wie sich der Celler Schlosspark im Laufe der Jahrhunderte verwandelt hat. Anschließend geht es zurück ins Schloss, wo die Bewohner*innen einst lebten (alternativ bei schlechtem Wetter: nur Schlossbesuch.

Très chic
(ab 7. Schuljahr)
Kleidung und Mode spielten eine wichtige Rolle am barocken Hof. Mit Kostümen, Perücken und modischen Accessoires wurde Standeszugehörigkeit ausgedrückt - nicht jede(r) durfte anziehen, was er oder sie wollte!

Dauer: ca. 1 Stunde
Preise:
bis 14 Personen: 30,00 €
15-30 Personen: 40,00 €

Information & Buchung:
05141 / 90908-50

Fremdsprachige Schülerführungen:
bis 14 Personen: 40,00 €
15-30 Personen: 50,00 €
Fremdsprachige Führungen sind in folgenden Sprachen möglich: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Russisch sowie Plattdeutsch.

Mit den Hofdamen durchs Schloss
Die Kostümführungen

Die Kostümführungen lassen unsere jungen Besucher*innen auf eine ganz besondere Art in die Schlossgeschichte eintauchen und bezaubern mit verschiedenen Schlossgeschichten. Kinder in ihren eigenen Kostümen passend zum Thema sind herzlich willkommen!

Kammerfrau Juliette

Mit Kammerfrau Juliette durch das Schloss stöbern
Während der Herzog zur Jagd ist, streift Kammerfrau Juliette mit den Kindern durch die barocken Gemächer. Gemeinsam erkunden sie, wie die herzogliche Gesellschaft hier lebte, erfahren, was den Herrscher auszeichnete, wie man ihn begrüßte, wie man sich kleidete und was es mit dem Toilettenstuhl auf sich hatte. In dieser interaktiven Führung gibt es manch Geheimnisvolles zu entdecken. Auch die Küche und die Kapelle werden erforscht.

Barock-Baröckchen: Die Schlossführung für Groß & Klein
Wer lebte im Celler Schloss? Wie funktioniert eine Flohfalle? Was bedeutet „Lever & Coucher“? Hat man sich früher überhaupt gewaschen? - Fragen, die von Gästeführerin Anke Maecker, gewandet in ein opulentes Barock-Kostüm, auf einer schwungvollen Tour durch das Schloss beantwortet werden. Mit Hilfe von spannenden Kinderstationen wird das Leben vor 300 Jahren erklärt. Manchmal assistieren ihr sogar zwei kleine Prinzessinnen, alias Sophie Dorothea und Sophie Charlotte. Je nach Zugänglichkeit werden auch Theater, Schlossküche und Kapelle besichtigt.

Madame Lucie erzählt den Kindern vom Schloss
„Einmal Prinz oder Prinzessin sein...“ - Madame Lucie führt die Kinder spielerisch in das Hofleben zur Zeit des Herzogs Georg Wilhelm ein. Eine erlebnisreiche Führung, bei der Madame Lucie die Regeln, die sogenannte „Etikette“, für das richtige Benehmen bei Hofe erklärt. Die Kinder erlernen den Hofknicks, das Schreiten und einen Tanz - und erfahren, was es mit den Fächern der Damen und der Morgenroutine des Herzogs auf sich hatte.

Von Burgen, Rittern & Gespenstern - Eine spannende Reise ins Mittelalter
Die Burgfrauen Heike von Rheinlanden oder Cornelia von Engelbostel erzählen vom Leben, Feiern und von Kindern auf einer Burg. Sie berichten von Rittern, Kinderspielen und Tischsitten im Mittelalter und zeigen außerdem, wie man ein großes Fest vorbereitete und mittelalterlich tanzte. Gab es damals Gespenster auf der Burg? Die Burgfrauen wissen es!

Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: 70,00 €
max. 30 Personen

Information & Buchung:
05141 / 90908-50

Zeitreise im Celler Schloss
Im Mittelalter wohnten Ritter mit ihren Familien in der Burg an der Aller. Wie sie dort lebten und feierten, erzählt eine Burgfrau. Mit den Jahren wurde die Burg zu einem Schloss umgebaut, in dem Herzöge regierten. Auch die hübsche Prinzessin Sophie Dorothea verbrachte hier ihre Kindheit und Jugend. Besonderheiten aus vier Jahrhunderten werden den kleinen Gästen in dieser spannenden Zeitreise vermittelt. Verbeugung und Krönungszeremoniell werden gespielt und ein Tanz lädt zum Mitmachen ein.

Man kann einen Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

— Galileo Galilei (1564–1641/42)