Madrid – Neapel – Celle

Ort: Staatsgemächer I, Kabinett

Kabinettpräsentation zu "Geburt Christi" von Pedro Fernández

Das meisterhafte Gemälde des Renaissancemalers Pedro Fernández ist eines der bedeutendsten Gemälde der Celler Kunstsammlungen. Es wurde Ende 1940 aus den Beständen des ehemaligen preußischen Königshauses zur Ausstattung des Celler Schlosses angekauft.

 

Lange Zeit war zwar seine hohe Qualität, nicht aber der Künstler bekannt. 2014 konnte es in Zusammenarbeit mit der Kunsthistorikerin Odette D'Albo aus Bologna dem Maler Pedro Fernández zugewiesen werden. 2022/23 ging das Gemälde als Leihgabe für ein internationales Projekt auf Reisen: Im Prado-Museum Madrid sowie im Museo Nazionale di Capodimonte war es Teil einer großen Ausstellung, die den Einfluss spanischer Maler auf die italienische Renaissancemalerei dokumentierte.

 

Zurückgekehrt ist dieses Meisterwerk der Renaissance bis April 2024 in einer kleinen Sonderpräsentation in den Paradegemächern des Celler Schlosses zu sehen.

Begleitveranstaltungen

 

2023

 

02.12. | 14.30 Uhr
Führung

Berlin – Celle! Das Meisterwerk von Fernández im Kontext unterschiedlicher „Schlosskonzepte“

Am Beispiel der barocken Paradegemächer erläutert Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten, wie sich die Räume im Verlauf des 20. Jahrhunderts veränderten und stellt die Geschichte des weitgereisten Renaissancegemäldes vor.

 

07.12. | 19.30 Uhr

Vortrag (Rittersaal)

„Klein-Versailles“ in Celle? – Konzepte zum Celler Schloss im Zeitenwandel

Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten spricht in diesem Vortrag über den Wandel und Bedeutung des Celler Schlosses ab dem 17. Jahrhundert.

 

 

2024

 

19.01. | 14.30 Uhr
Führung

Gemälde-Highlights aus dem ehemaligen preußischen Königshaus

Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten zeigt besondere Objekt-Highlights aus den Beständen des ehemaligen preußischen Königshauses und stell sie in den Kontext veränderter Schloss-Konzepte.

 

16.02. | 14.30 Uhr
Führung

Gemälde-Highlights aus dem ehemaligen preußischen Königshaus

Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten zeigt besondere Objekt-Highlights aus den Beständen des ehemaligen preußischen Königshauses und stell sie in den Kontext veränderter Schloss-Konzepte.

Zurück